Eubach, Euthal, Einsiedeln, Schweiz

Der Eubach ist ein bach die durch Ober Euthal lauft und in Euthal der Sihlsee einfliesst. Der Chlosterweidbach, Bärlauibach, Lattbach und Chrummfluebach fliessen beiden in der Eubach ein. Der Eubach hat ein Einzugsgebiet von 9,6 km² was zusammen mit der Minster (62,6 km²), Sihl (32.2 km²) und Grossbach (10,6km²) das 156,5 km² grosse Einzugsgebiet der Sihlsee zusammenstellt.

Neben der Eubach wird am moment der wohnungen Am Eubach realisiert.

Euthal ist ein Viertel innerhalb der politischen Gemeinde Einsiedeln im Schweizerischen Kanton Schwyz. Das Dorf liegt am oberen Ende, an die sudseite, des Sihlsee.

Das im Jahre 1331 als "«Oeutal»" erstmals erwähnte, sehr ländlich geprägte Haufendorf umfasst zahlreiche Weiler und Höfe.

Euthal war im Marchenstreit zwischen dem Kloster Einsiedeln und Schwyz auf der Seite des Klosters. 1696-98 Bau der Kapelle zu Ehren der schmerzhaften Muttergottes, 1790-92 Neubau durch Klosterbaumeister Bruder Jakob Natter. 1800 zur Pfarrkirche erhoben, dann wieder eine Kapelle. Seit 1844 Pfarrvikariat von Einsiedeln mit eigener Kirchgenossenschaft. Im 19. Jh. Holzverarbeitung (1832 22 Sägereien) und Ziegelproduktion.

Der name «Eu» ist zu «Aue, Auwe, Oi, Ei», das heisst Gelände am Wasser, wässriges Wiesland, zu stellen. Damit hängen auch die Namen «Eubach» und «Aubrig» (Berg mit Wiesen) zusammen. Gleiche Wortteile stecken auch in Au (Frauenkloster), Trachslau und Gau (Land am Wasserlauf).

Euthal liegt am Ende des hinteren Sihlseeviaduktes und dient als Eingangspforte ins Ybrig.